Fortgeschrittene
Lektion 14
7 min

Was ist eine DApp?

Projekte wie Ethereum, EOS und ähnliche Plattformen haben das Ziel Anwendungen zu dezentralisieren. DApps bewahren Benutzerdaten an mehreren Orten und nicht nur auf einem Server sicher auf.

  • Wenn Smart Contracts, eine Kryptowährung, eine Blockchain und eine App zusammen eingesetzt werden, ist das Ergebnis eine DApp
  • DApps funktionieren ähnlich wie herkömmliche Apps, unterscheiden sich jedoch darin, wie sie Anreize für ihre Nutzer schaffen und wie sie Daten speichern
  • Bei DApps befindet sich die Infrastruktur der Anwendung in der Blockchain, dies bedeutet, dass die Anwendung von allen Nutzern eingesehen werden kann

In dieser Lektion lernst du über dezentrale Apps (DApps).

Der Ursprung dezentraler Apps (DApps)

Mittlerweile nutzen viele von uns regelmäßig Apps auf unseren Mobiltelefonen. Während der Nutzung vertrauen wir darauf, dass unsere persönlichen Daten bei den Anbietern sicher verwahrt werden. Ein Großteil der Online-Unternehmen bietet seinen Nutzern kostenlose Dienste an und im Gegenzug dafür erklären wir uns (stillschweigend oder offiziell) damit einverstanden, dass unsere Daten oder einzelne Elemente gewinnbringend an Werbetreibende verkauft werden.

Nehmen wir “kostenlose“ E-Mail-Anbieter als Beispiel. Hier können Werbetreibende auf deinen Posteingang zugreifen und erzielen Einnahmen durch Anzeigen, die auf dich zugeschnitten sind, während du deine E-Mails liest. Obwohl diese Vorgangsweise weit verbreitet ist, wird sie stark kritisiert. Der Datenskandal von Cambridge Analytica im Jahr 2018 löste einen internationalen Aufschrei aus, der die höchsten politischen Ebenen erreichte. Dabei sammelte das derzeit weltweit größte soziale Netzwerk detaillierte Benutzerdaten aus Benutzerprofilen und verkaufte diese für Zwecke der politischen Werbung.

Darüber hinaus sind mehrere Fälle bekannt geworden, in denen Nutzer als Hacker vertrauliche persönliche Informationen von Millionen von Nutzern auf internationalen Plattformen gestohlen haben.

Mit der Einführung von Ethereum im Jahr 2015 und den ICOs wurde der Weg für dezentrale Apps geebnet, die hohes Potenzial für die Lösung dieses Problems bieten.

Was ist eine dezentrale App?

Dezentrale Blockchain-Anwendungen oder “DApps“ sind in ihrer Grundstruktur den Apps sehr ähnlich, die wir kennen und lieben, abgesehen von einigen wesentlichen Unterschieden. Da DApps an Blockchain-Netzwerke wie Ethereum gebunden sind, wird eine Kopie der Daten auf allen Computern in einem Blockchain-Netzwerk gespeichert. Das bedeutet, dass per Definition keine Einzelperson oder Gruppe eine DApp kontrolliert.

Im grundlegendsten Sinne ist eine DApp ein Computerprogramm, das tatsächlich existiert und in der Blockchain ausgeführt wird. Alle Web-Apps bestehen aus zwei Komponenten - einem Frontend (auf deinem Computer) und einem Backend (auf den jeweiligen Servern). Der Unterschied zwischen einer herkömmlichen App und einer DApp besteht darin, dass sich die Backend-Komponente einer DApp auf der Blockchain befindet.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Apps werden DApps auch von ihren Nutzern beaufsichtigt und finanziert, wie dies bei Ethereum und Bitcoin der Fall ist.

Der Brave Browser

Wie die meisten heute verwendeten Anwendungen (Apps) können DApps in Anwendungen von Spielen über soziale Netzwerke bis hin zu Browsern zum Einsatz kommen. Einfach ausgedrückt, DApps unterscheiden sich nicht wesentlich von anderen Blockchain-basierten Netzwerken wie Bitcoin. Ein dezentrales Netzwerk wird von einer Gruppe von Peers betrieben und gesichert, die für diese Leistung auf der Grundlage eines Netzwerk-Konsensmodells bezahlt werden.

Zurück zum Browser-Beispiel: 2016 wurde der Brave Browser als erster Browser gestartet, der Nutzer mit dem eigenen nativen ERC20 Token namens “Basic Attention Token (BAT)“ bezahlte. Grundsätzlich sieht der Brave Browser aus wie andere Browser und funktioniert auch so, er basiert tatsächlich auf der gleichen Struktur wie Google Chrome. Du kannst ihn mit deiner E-Mail-Adresse verknüpfen und sogar deine Lesezeichen über einen anderen Browser verknüpfen.

Der Brave Browser blockiert Werbung und Tracker von außerhalb mit einem Werbeblocker. Nutzer haben jedoch die Option, sich bestimmte Anzeigen anzeigen zu lassen, wobei das Nutzerverhalten nur geringfügig getrackt wird und somit die Privatsphäre der Nutzer respektiert. Nutzer, die sich dafür entscheiden, gezielte Pop-up-Anzeigen eingespielt zu bekommen, erhalten dafür Einkünfte, die in Form von Basic Attention Token (BAT) ausgezahlt werden.

Beim Tracking analysiert der Brave Browser das Surfverhalten von Nutzern nur, um die auf Brave angezeigte Werbung auf die Nutzer abzustimmen. Alle Daten werden in der Ethereum-Blockchain gespeichert und sind auf tausenden von Computern verteilt. Das veranschaulicht auf welche Art und Weise DApps deine persönlichen Daten verwenden und speichern. Deshalb könnten sie bei der Wiederherstellung der Privatsphäre der Nutzer einen bedeutenden Meilenstein darstellen. 

Wie kann ich eine DApp verwenden?

Mit wenigen Klicks erstellen potenzielle Nutzer eine Kryptowährungswallet wie MetaMask, die innerhalb von Browsern wie Firefox, Brave und anderen weit verbreiteten Browsern funktioniert. Eine MetaMask Wallet erinnert an Apple Pay. Sie kann zum Speichern, Senden und Empfangen von Ether, ERC20 Token sowie vieler Token in der Ethereum-Blockchain verwendet werden.

Nach dem Einzahlen von Ether in die Wallet können Nutzer mit ihren Ether Guthaben und ERC20 Token Onlinedienste bezahlen oder auf DApps zugreifen, beispielsweise auf das Spiel CryptoKitties.

 

DApps und soziale Netzwerke

DApps werden auch in sozialen Netzwerken wie Steem verwendet. Steem ist ein soziales Netzwerk, das in einer eigenen Blockchain ausgeführt wird. Steem hat eine native Kryptowährung, STEEM, und bezahlt damit Nutzer für ihre Artikel und sämtliche Interaktionen. Stelle dir Steem wie Facebook in einer Blockchain vor, nur dass deine Daten immer verschlüsselt sind und du für die Nutzung bezahlt wirst. Obwohl es sich noch um einen Frühphasen-Service handelt, hat Steem bereits einiges an Auftrieb erhalten, auch aufgrund der Tatsache, dass Steem nicht werbefinanziert ist.

DApps und ihre Skalierbarkeit

Die wichtigsten Risiken von DApps liegen wie bei anderen Blockchain-Anwendungen in der weiterhin bestehenden Anfälligkeit von Netzwerken als Angriffsfläche für Hacker. Außerdem stellt die Skalierbarkeit der Netzwerke, um eine große Anzahl an Nutzern zu unterstützen, derzeit noch ein Problem dar. 

Nehmen wir als Beispiel das Spiel CryptoKitties, das einer Online-Version von Pokémon-Karten ähnelt - mit der Ausnahme, dass es sich bei den Karten um einzigartige Katzen handelt. CryptoKitties ist weltweit eines der ersten Spiele auf Basis der Blockchain-Technologie und kam 2017 auf den Markt. Am Höhepunkt seiner Beliebtheit spielten 1,5 Millionen Nutzer das Spiel, es war leicht zu verstehen und hatte hohes Suchtpotenzial. 

CryptoKitties

Die Geschichte von CryptoKitties hat jedoch aufgezeigt, dass die Zeit des Durchbruchs für DApps derzeit noch nicht gekommen ist. Gleich nach seinem Start verlangsamte das Spiel das gesamte Ethereum-Netzwerk erheblich. Jedes Mal, wenn Benutzer eine ihrer digitalen Katzen kauften oder verkauften, wurde eine Transaktion an die Ethereum-Blockchain gesendet. Infolgedessen mussten CryptoKitties die Preise ihrer digitalen Katzen erhöhen, um Transaktionen durchzuführen, was wiederum dazu führte, dass Ethereum Miner ihre eigenen Transaktionen gegenüber anderen bevorzugten und somit die Problematik der Netzwerk-Zentralisierung Thema wurde. Skeptiker mussten sich jedoch nicht allzu lange sorgen. Nach dem deutlichen Preisverfall von Bitcoin Anfang 2018 sanken auch die Preise der CryptoKitties deutlich.

Der DAO Hack und Ethereum Classic

Neben dem Thema Skalierung bergen DApps im Wesentlichen zwei weitere Hauptrisiken. Ähnlich wie in anderen Netzwerken besteht auch hier die Möglichkeit eines Angriffs durch Hacker. Darüber hinaus ist auch ein solches Netzwerk vom Konsens aller ausführenden Beteiligten abhängig, wie im sogenannten "DAO-Hack" ersichtlich wurde.

Die DAO (kurz für “dezentrale autonome Organisation“) war eine DApp, die 2016 in die Ethereum-Blockchain aufgenommen wurde und wie ein von Investoren geführter Fonds - jedoch dezentral - fungierte. Jede Regel und im Fonds durchzuführende Aktion wurde in seine Smart Contracts programmiert. Nach seinem ersten ICO im Jahr 2016 gelang es der DAO, Ether in Höhe von 168 Millionen US-Dollar aufzubringen.

Leider wurde die DAO kurz darauf Opfer eines Angriffs auf ihre Smart Contracts, nachdem Hacker eine erhebliche Schwäche im Code entdeckten, die es ihnen ermöglichte, im gleichen Jahr 50 Millionen US-Dollar (3,6 Millionen Ether) der Gelder der Organisation zu stehlen. Wie du dich vielleicht erinnerst, ist es beinahe unmöglich, Smart Contracts nach ihrer Inbetriebnahme in irgendeiner Weise zu ändern, weshalb dieser Betrug umso schwerwiegendere Konsequenzen hatte.

Da die DAO zu diesem Zeitpunkt 15% des gesamten Ether-Bestandes hielt, machten sich die Entwickler von Ethereum zunehmend Sorgen darüber, wie sich dieses Ereignis auf das Ethereum-Netzwerk auswirken würde. Die Ethereum-Community konnte sich jedoch nicht auf eine Lösung einigen. Aus diesem Grund entschied sich die Ethereum Foundation, zu der einige der bekanntesten Entwickler des Netzwerks gehörten, für eine Ethereum Hard Fork.

Einerseits hob die Hard Fork die Auswirkungen des Hacks auf die Blockchain auf. Andererseits führte diese Abweichung von der ursprünglichen Ethereum-Blockchain zu einer tiefen Spaltung der Ethereum-Community selbst. Die zweite Gruppe in der Ethereum-Community lehnte die Hard Fork ab. Sie argumentierte, dass eine Blockchain unveränderbar ist. So wurde aus der ursprünglichen Kryptowährung Ethereum Ethereum Classic.

Die Zukunft der DApps

Es ist mehr als wahrscheinlich, dass die nächsten 100 Millionen Nutzer von Kryptowährungen nicht deswegen in die Welt der Kryptowährungen eintreten, weil sie Kryptowährungen lieben. Vielmehr wollen die meisten an einem auf Blockchain basierenden sozialen Netzwerk teilnehmen oder einen Browser oder ein Spiel verwenden, von dem sie gehört haben, und diese App läuft dann zufällig mit Kryptowährungen.

Mit einem Wort stehen DApps noch in ihren Anfängen aber aller Wahrscheinlichkeit nach stellen genau sie die nächste logische Entwicklungsstufe unserer aktuellen Apps und Onlinedienste dar, indem sie neu definieren, wie unsere Daten verwendet werden und wie wir online Geld verdienen und tauschen können.

Möchtest du Kryptowährungen kaufen?

Jetzt loslegen

WEITERFÜHRENDE LITERATUR

BÜCHER

  • Antonopoulos, Andreas M. - Ethereum - Grundlagen und Programmierung: Smart Contracts und DApps entwickeln
  • Glücklich, Alexander - Ethereum für Anfänger: Was ist Ethereum?
  • Schnell, Robert. Ethereum für Einsteiger

LINKS

Ethereum Wallet Metamask unter der Lupe