Finanzfragen
Lektion 8
3 min

Was sind Zinsen?

Zinsen sind im Zusammenhang mit Investitionen der Betrag, den du als Anleger für das Anlegen deines Geldes in einen Vermögenswert oder ein Projekt verdienst. Im Zusammenhang mit der Aufnahme von Krediten ist dies der Betrag, den du als Schuldner für die Kreditaufnahme zahlst. 

  • Zinsen werden auf Grundlage des ursprünglichen Geldbetrags, den du anlegst, berechnet

  • Der Zinssatz ist ein Prozentsatz, der angibt, wie viel und über welchen Zeitraum dir die Bank Geld leiht oder für die Einzahlung auf ein Sparkonto gibt

  • Wenn du Geld in zinsgenerierende Assets anlegst, bekommst du Zinsen und später Zinseszinsen

  • Zinseszinsen sind Zinsen, die aus Zinsen entstehen, die bereits einem Konto gutgeschrieben wurden – also Zinsen, die zusätzlich zu den bereits vorhandenen Zinsen anfallen

In dieser Lektion erfährst du mehr über Zinsen und warum sie für Anlageentscheidungen wichtig sind. 

Die Ursprünge der Zinsen

Historischen Quellen zufolge wurden bereits 1700 v. Chr. Zinsen für geliehene Güter verlangt und eingenommen. Bereits damals sollte für jede ausgeliehene Ressource eine Rendite erzielt werden. Dies steht im Codex Hammurapi (auch Kodex Hammurabi) geschrieben, den der damalige babylonische König Hammurabi verfasste. Der Kodex sollte für das gesamte Königreich gelten und wurde in eine Steinsäule (Stele) gemeißelt, die sich heute im Pariser Museum Louvre befindet. Der Codex Hammurapi besagt, dass “ein Kaufherr für ausgeliehenes Getreide Zinsen in Höhe eines Drittels und 20% Zinsen für geliehenes Silber einnehmen darf. (Übersetzung des Originals: Gesetzt, ein Kaufherr hat Getreide auf Zinsen gegeben, so wird er für je ein Kur Se Zinsen nehmen. Gesetzt, er hat Geld auf Zinsen geliehen, so wird er für je einen Sequel Silber ein Sechstel Seqel und 6 Se Zins nehmen.)

Zinsen näher betrachtet

Im Zusammenhang mit Schulden sind Zinsen ein Geldbetrag, den der Schuldner - die Person, die das Geld leiht - dem Gläubiger - der Person oder Institution, die das Geld verleiht - als Gegenleistung zahlt. Das heißt, der Gläubiger zahlt Zinsen für das Leihens des Kapitals (den geliehenen Betrag) für einen bestimmten vorübergehenden Zeitraum. 

Die Höhe der Zinsen, die ein Schuldner zahlen oder die ein Anleger erhalten muss, wird als Prozentsatz des Kreditsaldos (des geliehenen Betrags) oder des Einlagensaldos (des angelegten Betrags) berechnet. Der Zinssatz wird im Voraus festgelegt oder vom Gläubiger anhand dieses festgelegten Prozentsatzes berechnet. 

Das ist die Formel, die üblicherweise für die grundlegendste Berechnung für einfache Zinsen verwendet wird:

Einfacher Zins = K (Kapitalbetrag, der ursprüngliche Geldbetrag) x p (Zinssatz) x t (Zeit) (Dauer des Kredits/der Anlageperiode)

Nehmen wir an, unser Anleger hat 15.000 EUR auf ein Sparkonto eingezahlt, das fünf Jahre lang jährlich mit 2 Prozent (0,02) Zinsen verzinst wird. Das sind also die Zinsen, die der Anleger über fünf Jahre verdient: 15.000 mal 0,02 mal 5, was 1.500 EUR ergibt. 

 
 
 
 

Neu auf Bitpanda? Erstelle dein Bitpanda Konto

Hier registrieren

Weißt du noch? Investieren bedeutet, Geld in etwas anzulegen, in der Hoffnung daraus einen Gewinn zu erzielen. Im Zusammenhang mit dem Aufbau von Vermögenswerten (Assets) ist der Zins der Geldbetrag, den ein Anleger für die Anlage seines Geldes auf einem Sparkonto erhält. Dafür erhält er Zinsen.

Die Höhe der fälligen oder gezahlten Zinsen wird als Prozentsatz des Kreditsaldos oder des Einlagensaldos berechnet.

Zinseszins verstehen

Wirklich kluge, langfristig denkende Anleger verlassen sich jedoch nicht auf das Erzielen von einfachen Zinsen, sondern nutzen die Kraft des Zinseszinseffekts, um ihr Vermögen zu vermehren. Sie verdienen langfristig Zinsen auf die Zinsen, die als Zinseszins bezeichnet werden und wie eine “Vergrößerung” wirken. Dies wird mit Disziplin und Beharrlichkeit erreicht. Doch wie unterscheidet sich der Zinseszinseffekt von einem einfachen Zins? Erfahre in unserem nächsten Artikel, wie Zinseszinsen erwirtschaftet werden.

WEITERFÜHRENDE LITERATUR

BÜCHER

  • Fisher, Irving - Die Zinstheorie. The Theory of Interest As Determined by Impatience to Spend Income and Opportunity to Invest

Das Gesetzesbuch des Hammurabi

Die Geschichte der Geldanlage

Investment and the Rate of Interest

Zinsen: Eine Einführung mit Rechenbeispielen

So vermehrt der Zinseszins-Effekt Ihr Vermögen

Dieser Artikel stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf von digitalen Assets dar.

Dieser Artikel dient nur zu allgemeinen Informationszwecken und es wird weder ausdrücklich noch stillschweigend eine Zusicherung oder Garantie bezüglich der Fairness, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit dieses Artikels oder der darin enthaltenen Meinungen gegeben und es sollte kein Vertrauen in die Fairness, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit dieses Artikels oder der darin enthaltenen Meinungen gesetzt werden.

Einige Aussagen in diesem Artikel können Zukunftserwartungen enthalten, die auf unseren gegenwärtigen Ansichten und Annahmen beruhen und Unsicherheiten beinhalten, die zu tatsächlichen Ergebnissen, Leistungen oder Ereignissen führen können, die von diesen Aussagen abweichen.
Weder die Bitpanda GmbH noch eine ihrer Tochtergesellschaften, Berater oder Vertreter können für diesen Artikel in irgendeiner Weise haftbar gemacht werden.

Bitte beachte, dass eine Investition in digitale Assets zusätzlich zu den oben beschriebenen möglichen Erfolgen auch Risiken birgt.