Fortgeschrittene
Lektion 12
3 min

Was ist Litecoin (LTC)?

Litecoin war eine der ersten Kryptowährungen und zählt bis heute zu den beliebtesten digitalen Währungen.

  • Litecoin ist wie Bitcoin eine digitale Peer-to-Peer-Währung
  • Litecoin entstand durch eine Abspaltung vom Bitcoin-Quellcode
  • Blöcke von Litecoin werden schneller generiert als die von Bitcoin
  • Die Maximalanzahl von 84 Millionen Litecoins ist höher als die von Bitcoin (21 Millionen)

In dieser Lektion lernst du über die Grundlagen von Litecoin.

Litecoin entstand 2011 durch eine Abspaltung (fork) vom Bitcoin-Quellcode und bietet viele der gleichen Funktionen wie Bitcoin. Litecoin ist eine digitale Peer-to-Peer-Währung, die im Rahmen eines Open Source-Projekts kontinuierlich weiterentwickelt wird. Im Gegensatz zu Bitcoin, dessen mysteriöse/r Erfinder Satoshi Nakamoto bis heute unbekannt ist/sind, ist der Gründer von Litecoin, Charlie Lee, eine bekannte Persönlichkeit in der Kryptowelt. Er ist auf Twitter sehr aktiv und nimmt regelmäßig an Konferenzen teil.

Wie unterscheidet sich Litecoin von Bitcoin?

Litecoin entstand durch eine Abspaltung vom Bitcoin-Quellcode und gilt als einer der ältesten Altcoins. Alle 2,5 Minuten wird ein Block generiert - deutlich unter der Zeit der Schaffung eines Blocks von Bitcoin ungefähr alle 10 Minuten. 

Die maximale Anzahl an Litecoins, die jemals produziert werden kann, beträgt 84 Millionen, verglichen mit 21 Millionen Bitcoins. Bisher sind deutlich mehr Litecoins im Umlauf als Bitcoins (55 Millionen Litecoins im Vergleich zu 17 Millionen Bitcoins).

Einer der größten Unterschiede zwischen Litecoin und Bitcoin ist der kryptographische Algorithmus namens Scrypt, der beim Mining von Litecoin verwendet wird. Die Halbierung (“halving”) von Litecoin, das heißt, die Reduzierung der Anzahl von Litecoins um die Hälfte, um die Verknappung sicherzustellen und die Inflation einzudämmen, erfolgt ungefähr alle vier Jahre. Darüber hinaus unterscheidet sich die grafische Benutzeroberfläche von Litecoin geringfügig von der von Bitcoin. 

Einer der größten Unterschiede zwischen Litecoin und Bitcoin ist der kryptographische Algorithmus namens Scrypt, der beim Mining von Litecoin verwendet wird.

Scrypt

Der Scrypt-Algorithmus, dessen Name von “s-crypt“ abgeleitet ist, verwendet künstliche Komplikationen, um das kryptographische Rätsel im Mining-Prozess durch das Hinzufügen zufällig generierter Zahlen zu erschweren. Diese Zahlen werden als “noise“ bezeichnet und dienen als zusätzliche Schutzschicht. Scrypt Mining erfordert weniger Ressourcen, aber mehr Speicher als das Mining von Bitcoin. Bitcoin verwendet die SHA-256-Hash-Funktion, während Litecoin “sequential memory-hard” Funktionen für maximale Sicherheit gegen Angriffe einsetzt.

Der Scrypt Proof of Work Algorithmus wurde ursprünglich vom Gründer von Litecoin eingeführt, um nutzerfreundliches Mining anzubieten und zu verhindern, dass die Rechenleistung im Netzwerk von den finanziellen Möglichkeiten der Netzwerkteilnehmer abhängt. Er wollte vermeiden, dass das Mining von Litecoin letztendlich teure Mining-Ausrüstung wie ASICs erfordern würde, wie dies bei Bitcoin der Fall geworden war. Dennoch wurden seitdem Scrypt-kompatible ASIC-Geräte auf den Markt gebracht.

 

MimbleWimble

Eine interessante Tatsache ist, dass Litecoin die erste Kryptowährung war, die SegWit (Segregated Witness) aktivierte - noch bevor Bitcoin dies tat. Die Technologie hinter SegWit “trennt“ die Signaturdaten von einer Transaktion und “bezeugt“ diese dann aus Sicherheitsgründen, wodurch die Datenmenge verringert wird. Nach der Einführung von SegWit im Litecoin-Protokoll folgte Bitcoin einige Monate später. Folglich hatte Litecoin in diesem Fall als Prüfstand für Bitcoin gedient.

MimbleWimble ist ein innovatives und hocheffizientes Protokoll, das basierend auf “vertraulichen Transaktionen“ (engl. confidential transactions) eine Multisignatur für alle Ein- und Ausgänge verwendet. Das Protokoll bietet noch zusätzlichen Schutz der Privatsphäre und komprimiert gleichzeitig die Größe einer Blockchain erheblich.

MimbleWimble ist ein innovatives und hocheffizientes Protokoll, das basierend auf “vertraulichen Transaktionen“ eine Multisignatur für alle Ein- und Ausgänge verwendet. 

Auf dem Litecoin-Gipfel im Oktober 2019 wurde angekündigt, das MimbleWimble-Protokoll in das Litecoin-Protokoll zu integrieren. Diese Integration ist derzeit im Gange. 

Es gab jedoch auch Kritik an MimbleWimble. Einerseits wurde festgestellt, dass Nodes, die das Netzwerk überwachen, die ursprünglichen Eingabe-Ausgabe-Verbindungen der meisten Transaktionen einsehen konnten. Andererseits argumentieren Kritiker, dass das Hinzufügen weiterer Datenschutz-Schichten Litecoin in einen sogenannten “Privacy Coin” verwandeln könnte, wodurch Litecoin Gefahr läuft, von Kryptowährungs-Exchanges ausgeschlossen zu werden, da Exchanges strengen gesetzlichen Auflagen entsprechen müssen und keine “Privacy Coins” listen dürfen.

Möchtest du Kryptowährungen kaufen?

Jetzt loslegen