Anfänger
Lektion 12
8 min

Wie kann ich Kryptowährungen sicher verwahren?

Die Blockchain-Technologie sowie Kryptowährungen haben den Vorteil, dass dezentrale und sichere Peer-to-Peer-Netzwerke sehr gut vor Hacks und Manipulation geschützt sind.

  • Erhöhe die Sicherheit deines Computers drastisch, ohne Geld auszugeben
  • Reflektiere dein eigenes Nutzerverhalten 
  • Updates, Backups und sichere Passwörter erhöhen die Sicherheit erheblich

In dieser Lektion lernst du, wie du die richtigen Sicherheitsvorkehrungen für deinen Computer oder dein Smartphone triffst und so zum besseren Schutz deiner Kryptowährungen beiträgst.

Du möchtest gratis BEST erhalten? Teste hier dein Wissen!

Anfänger Quiz

Es ist wichtig zu erwähnen, dass sich die gefährlichsten Sicherheitslücken nicht in der Blockchain-Technologie oder den Kryptowährungen selbst befinden, sondern auf den Smartphones, Computern und Laptops, die wir zur Aufbewahrung und Verwaltung unserer Wallets und Keys verwenden sowie auf Webseiten, über die wir unsere Kryptowährungen kaufen und verkaufen.

Das heißt, sämtliche Anwendungen die du verwendest, um auf das Blockchain-Netzwerk zuzugreifen, sind nicht ausreichend vor Hackerangriffen geschützt. Aus diesem Grund solltest du unbedingt unsere untenstehenden Sicherheitstipps lesen, um zu erfahren, wie du dich und deine Kryptowährungen besser schützen kannst. 

Sei vorsichtig

“Der Mensch ist das schwächste Glied in der IT-Sicherheitskette”. Diesen oder so einen ähnlichen Satz wirst du oft auf diversen IT-Websites lesen. Obwohl, oder besser gesagt, weil wir Menschen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen können, sind wir am wenigsten vor Hackerangriffen geschützt. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns in der digitalen Welt mit Vorsicht bewegen und ein Gefühl dafür entwickeln, welche Quellen und Tools vertrauenswürdig sind. 

In der digitalen Welt spielt mittlerweile nicht nur das Internet eine große Rolle, sondern auch Kryptowährungen. Da es sich bei letzteren um Vermögenswerte handelt, ist besondere Vorsicht geboten, denn diese könnten leicht gestohlen werden, ohne dass du es sofort bemerkst.  

Es gibt mehrere Tipps & Tricks, die du anwenden kannst, um deine Krypto-Assets bestmöglich zu schützen. Wir empfehlen dir, jetzt genau zu lesen und diese Tipps & Tricks zu verinnerlichen. 

Sicherer Umgang mit öffentlichen Netzwerken

Wer kennt und liebt es nicht? Gratis W-Lan. Sobald wir uns irgendwo befinden, wo es gratis W-Lan gibt, wollen wir uns automatisch mit unserem Laptop oder Smartphone anmelden. Hier ist aber besondere Vorsicht geboten. Bevor du dich mit einem öffentlichen Netzwerk verbindest, musst du dich zuerst vergewissern, dass es sich um ein sicheres Netzwerk handelt. Unsichere und verdächtige Netzwerke könnten für deine Wallets und somit deine Kryptowährungen, die du auf deinem Laptop oder Smartphone aufbewahrst, fatale Folgen haben. 

Deine eigenen Assets sollten immer offline aufbewahrt werden. Wenn es gar nicht anders geht und du deine Wallet auf deinem Smartphone oder Computer aufbewahren musst, solltest du sie unbedingt verschlüsseln und auf keinen Fall alle Keys zu deinem gesamten Vermögen darin speichern. 

Hier die wichtigsten Tipps zusammengefasst: 

  • Greife niemals auf deine Wallets über eine öffentliche E-Mail-Adresse zu.
  • Lasse dein Smartphone oder deinen Laptop nie unbeaufsichtigt und borge ihn niemandem. 
  • Leere deine Wallets, bevor du deine Geräte zur Reparatur bringst.

Mache regelmäßige Software Updates

Software Updates sind ebenfalls extrem wichtig. Sobald es ein neues Update gibt, solltest du es sofort auf dein Gerät spielen. Malware ist darauf ausgerichtet, die Sicherheitslücken älterer Softwareversionen oder Betriebssysteme anzugreifen. Deshalb: sei auf der Hut und überprüfe regelmäßig, ob es neue Updates gibt.

Daher empfehlen wir dir dringend, die Aktualisierung deiner Software zur Gewohnheit zu machen. So könntest du beispielsweise einen bestimmten Tag definieren und alle deine Geräte zum Beispiel freitags aktualisieren.

Obwohl regelmäßige Updates für die Sicherheit unabdingbar sind, solltest du jedoch keine automatischen Updates von Krypto Apps zulassen. Erst kürzlich veröffentlichte Updates könnten fehlerhaft sein. Deswegen solltest du dir ein paar Tage nach der Veröffentlichung eines neuen Updates Rezensionen von Usern durchlesen, um zu sehen, ob das Update auch wirklich einwandfrei funktioniert. Dasselbe gilt auch für Firmware-Updates, die von Blockchain-Unternehmen, deren Dienste du verwendest, empfohlen werden.

Verwende einen verschlüsselten Passwort-Manager

Auch als ‘normaler’ Internetnutzer hast du schon Dutzende Konten auf diversen Internetplattformen erstellt und womöglich greifst du auf all deine Konten mit demselben Passwort zu. Achtung! Wird dein Passwort von jemandem gehackt, so kann diese Person auf deine E-Mails, Online-Shop-Konten, Musikstream-Konten und alle weiteren Internetdienste, die du verwendest, zugreifen.

Für dieses Problem gibt es aber eine ganz einfache Lösung: Erstelle für jedes Konto ein eigenes und vor allem sicheres Passwort. Die Verwendung eindeutiger Kennwörter ist eigentlich einfach und du musst dir nicht alle Passwörter merken. Du musst nur alle deine Passwörter in einem verschlüsselten Passwort-Manager wie LastPass oder Dashlane speichern.

Also richte dir gleich deinen verschlüsselten Passwort-Manager ein, um die Verwaltung deiner Passwörter sicher und bequem zu gestalten.

Erstelle für jedes deiner Konten online ein eigenes und vor allem sicheres Passwort.

Aktiviere die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) überall, wo sie unterstützt wird.

Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung, kurz 2FA, kannst du deine Konten und Assets zusätzlich vor Angriffen durch Hacker absichern. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine kostengünstige Möglichkeit, dein Google-Konto oder andere Dienste, die du zur Verwaltung deiner Kryptowährungen verwendest, ergänzend zu schützen. Außerdem kann man sie ganz leicht installieren und anwenden. 

Um die Zwei-Faktor-Authentifizierung für deine Konten und Dienste zu aktivieren, musst du eine Authentifizierungs-App auf dein Smartphone herunterladen. Ab sofort wirst du dann bei jeder Anmeldung aufgefordert, zusätzlich zu deinem Passwort, einen sechsstelligen Code einzugeben, der auf dein Smartphone per SMS gesendet wird. 

Am besten lädst du dir gleich eine Authentifizierungs App herunter und aktivierst 2FA. Ein kleiner Schritt für dich, aber ein großer Schritt für deine Sicherheit. 

Die Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung auf allen Apps und Wallets ist ein kleiner Schritt für dich, aber ein großer Schritt für deine Sicherheit.

Wenn du vor der Entscheidung stehst, welche Art von Wallet du verwenden möchtest, könntest du dich aus verschiedenen Gründen für eine Online-Wallet statt für eine Hardware-Wallet entscheiden. Auch wenn es für dich vielleicht einfacher ist, eine Online-Wallet zu installieren, empfehlen wir dir, für die sichere Aufbewahrung deiner Kryptowährungen eine Hardware-Wallet zuzulegen. 

Solltest du dich für eine Hardware-Wallet entscheiden, können wir folgende zwei Hersteller wärmstens empfehlen: Trezor oder Ledger. Diese beiden Hersteller sind schon sehr lange in der Krypto-Welt tätig und bringen ihre Produkte ständig auf den neuesten Stand der Technik. 

Kaufe und verkaufe deine Kryptowährungen über eine vertrauenswürdige Plattform

Wenn du in Kryptowährungen investieren möchtest, solltest du zuvor eine gründliche Internet-Recherche über die diversen Handelsplattformen machen. Finde heraus, welche Plattform dir am meisten zusagt, denn so garantierst du die sichere Abwicklung deiner Transaktionen mit digitalen Assets.

Wenn du mit der Internet-Recherche über Kryptoplattformen beginnst, wird dich das große Angebot am Anfang womöglich etwas überfordern. Mittlerweile gibt es viele Plattformen, die nur darauf warten, neue Nutzer anzuwerben. Um dich durch den Plattform-Dschungel leichter durchzukämpfen, haben wir wieder ein paar Tipps & Tricks parat. Auf diese Dinge solltest du achten: 

  • Die Plattform sollte von einem erfahrenen Team betrieben werden sowie sicher und reguliert sein.
  • Die Plattform sollte genügend Mittel und Volumen zur Verfügung stellen.
  • Die Plattform sollte modernste Technologie und Sicherheitsmaßnahmen anbieten sowie benutzerfreundlich sein. 
  • Die Plattform sollte Fiat-Währungen, Kryptowährungen und einen guten internationalen Kundensupport anbieten. 

Bitpanda ist Europas innovativste Plattform für digitale Assets für Anfänger und erfahrene Benutzer mit Sitz in Wien, Österreich. Die Plattform bietet schnellen, sicheren und bequemen Zugriff auf den Kauf und Verkauf von digitalen Assets sowie eine Vielzahl von Zahlungsoptionen. Die Bitpanda Global Exchange bietet branchenweit die niedrigsten Gebühren für professionelle Händler und Institute sowie eine große Anzahl von Trading-Paaren und ist in 54 Ländern weltweit verfügbar.

Vermeide “Single Points of Failure” und diversifiziere andere Risiken

In Bezug auf die Computersicherheit ist jeder einzelne Fehlerpunkt (“single point of failure”) oder Angriffspunkt schlecht. Ein Single Point of Failure (SPOF) ist eine Komponente eines Systems, die bei einem Ausfall die Funktionsfähigkeit eines gesamten Systems verhindert. Das heißt, du solltest nicht nur ein Backup deiner Daten erstellen, sondern immer mehrere Backups (z.B. auf verschiedenen USB-Sticks), mehrere Wallets und mehrere Passwörter.

Hier möchten wir dich noch einmal auf die Bedeutung von Cold-Storage-Wallets und Hardware-Wallets aufmerksam machen. Verwende keine Dienste, die ständig mit dem Internet oder deinem Computer verbunden sind. Die Nutzung einer Handelsplattform solltest du wirklich nur auf das Trading beschränken und keineswegs deine gesamten Kryptowährungen darauf sichern. 

Um auf einer Exchange mit deinen Kryptowährungen zu traden, musst du natürlich einen gewissen Betrag auf der Exchange aufbewahren und Liquidität schaffen. Trotzdem solltest du dir überlegen, welche Beträge du wirklich für das Traden benötigst und welche Beträge du überhaupt traden möchtest. 

Entsprechend empfehlen wir dir, auf keinen Fall deine gesamten Kryptobestände in nur einer Wallet aufzubewahren. Der Angriff auf die einst beliebte Kryptowährungs-Exchange Mt. Gox hat gezeigt, dass selbst eine professionelle Exchange niemals zu hundert Prozent vor Hackern geschützt ist. 

Vertraue niemals in ein Gerät das ständig mit dem Internet oder Computer verbunden ist.

Abschließend können wir dir nur ans Herz legen, dass du eine Hardware-Wallet oder besser, gleich mehrere Hardware-Wallets für die Aufbewahrung deiner Kryptowährungen verwenden solltest. Vergewissere dich, dass deine Hardware-Wallets nicht mit dem Internet verbunden sind, da du sonst während eines Hacker-Angriffs deine gesamten Kryptobestände verlieren könntest. 

Verinnerliche diese Sicherheitsmaßnahmen und trage Termine für regelmäßige Sicherheitschecks als Erinnerung in deinen Kalender ein. So stellst du sicher, dass alle deine Transaktionen mit Kryptowährungen so ablaufen wie sie beabsichtigt sind: schnell, sicher und privat.

Möchtest du Kryptowährungen kaufen?

Jetzt loslegen

WEITERFÜHRENDE LITERATUR

BÜCHER

  • Simon König - Bitcoin: Bitcoin Wallets: Bitcoins und alternative Kryptowährungen sicher aufbewahren: Token, Bitcoin, Ether, CASH
  • Thomas Schneider - Blockchain und Kryptowährungen: Der Handel mit der Onlinewährung einfach erklärt. Alles was du über Blockchain, Bitcoin, Ethereum und Kryptowährungen wissen musst. Crypto für Anfänger und Einsteiger

LINKS

Kryptowährungen sicher aufbewahren

Wallets: 5 Tipps zur sicheren Verwahrung von Bitcoin und Co. 

VPN beim Kauf von Kryptowährung verwenden? Hier sind einige Gründe

Ledger Wallet für Kryptowährungen - Top oder Flop?

Warum du eine Hardware-Wallet brauchst