Anfänger
Lektion 4
3 min

Was ist "Double Spending" und warum ist es ein Problem?

Double Spending ist ein zentrales Computerproblem, das von jeder Kryptowährung gelöst werden muss. Andernfalls ist die betreffende Kryptowährung im Wesentlichen wertlos, da jeder jederzeit eine Transaktion mit der Währung duplizieren kann.

  • Als “Double Spending” bezeichnet man die doppelte Ausgabe der gleichen Einheiten einer Kryptowährung
  • Double Spending kann das Vertrauen in eine Kryptowährung deutlich schwächen
  • Kryptowährungen wie Bitcoin verhindern Double Spending, indem sie eine Blockchain verwenden, die eine öffentliche Datenbank mit kryptographischen Algorithmen kombiniert

In dieser Lektion lernst du über die Grundlagen des Double Spendings.


 
Als Double Spending wird die doppelte Ausgabe der gleichen Einheiten einer Währung bezeichnet. Daher ist es entscheidend, diese Möglichkeit technologisch auszuschließen.

Double Spending stellt eine ernstzunehmende Gefahr für eine Kryptowährung dar, da es den Schutz vor Manipulation und die Aufzeichnung aller Transaktionen im Netzwerk erheblich beeinträchtigen könnte. Das Potenzial, doppelte Ausgaben zu tätigen, würde daher das Vertrauen in eine Kryptowährung wie Bitcoin oder eine andere Blockchain-Datenbank grundlegend untergraben.

Eine verwandte Analogie zur Erklärung dieses Rätsels ist das „Problem der byzantinischen Generäle“, das sich mit der Herausforderung befasst, dass mehrere Parteien, die einander nicht vertrauen, zusammenarbeiten müssen, um erfolgreich zu sein.

Das Problem der byzantinischen Generäle ist ein Gedankenexperiment, das das Problem der Meinungsverschiedenheiten zwischen Spielern in einem dezentralen System veranschaulicht. In diesem Vergleich führt nur ein koordinierter Angriff aller Generäle, die jeweils ihre eigene Armee kontrollieren, zum Sieg. Sobald ein General einen anderen General überfällt oder angreift, ist der Kampf verloren.


 

WEITERFÜHRENDE LITERATUR

BÜCHER

  • Andreas M. Antonopoulos - Grundlagen und Programmierung: Die Blockchain verstehen, Anwendungen entwickeln
  • Julian Hosp - Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Blockchain, ICOs & Co. einfach erklärt

LINKS

Double Spending

Double-Spend und Race Angriffe bei Kryptowährungen

Der byzantinische Fehler und die Lösung Blockchain

Du möchtest gratis BEST erhalten? Teste hier dein Wissen!

Anfänger Quiz

Bei Kryptowährungen muss daher die byzantinische Fehlertoleranz (BFT) in das Protokoll integriert sein. Byzantinische Fehlertoleranz (BFT) bedeutet, dass ein Computersystem bei Fehlern oder Ausfällen weiterhin zufriedenstellend funktionieren muss, auch wenn sich einige Teilnehmer nicht planmäßig verhalten und versuchen, das System zu betrügen.

Die Blockchain-Technologie verhindert Double Spending mit Peer-to-Peer-Filesharing und Public-Key Kryptographie.

Dementsprechend werden die Eigentumsverhältnisse der Kryptowährungen in der Blockchain in einer öffentlichen Datenbank aufgezeichnet und von kryptographischen Protokollen und dem Netzwerk bestätigt. 

Da diese Prozesse gleichzeitig auf Tausenden von Computern auf der ganzen Welt ausgeführt werden, sieht jeder die bereits getätigten Transaktionen.

Bei Bitcoin werden Transaktionen von Minern überprüft, um sicherzustellen, dass alle Transaktionen während des Überprüfungsprozesses irreversibel und endgültig sind und nicht rechnerisch geändert werden können. Auf diese Weise wird das Problem des potenziellen Double Spending erfolgreich gelöst.