Anfänger
Lektion 15
3 min

Von welchen Faktoren wird der Bitcoin-Preis beeinflusst?

Im Gegensatz zu Fiat-Währungen wie dem Euro oder US Dollar, wird der Bitcoin-Wert (BTC) nicht von einer einzigen Instanz wie einer Zentralbank bestimmt, sondern durch Angebot und Nachfrage. Der Wert von Bitcoin spiegelt also wider, wie viel Menschen bereit sind, dafür zu zahlen. 

  • Der Bitcoin-Kurs wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt
  • Steigt die Nachfrage nach Bitcoin, steigt der Preis. Lässt sie nach, sinkt auch der Preis
  • Es wird maximal 21 Millionen Bitcoins (BTC) geben

In dieser Lektion lernst du über die Grundlagen des Bitcoin-Kurses.


Um die oben gestellte Frage ganz banal zu beantworten: steigt die Nachfrage nach Bitcoin, steigt sein Preis. Lässt die Nachfrage nach, sinkt auch der Preis.

Die Nachfrage nach Bitcoin wird von politischen und weltwirtschaftlichen Ereignissen beeinflusst. Dazu zählen der Kursfall und -anstieg von Aktien und Anleihen sowie politische Entscheidungen, die Einfluss auf die Weltwirtschaft haben (z.B. der Handelskrieg zwischen den USA und China).

Das Bitcoin-Ökosystem ist im Gegensatz zur Geldpolitik der Fiat-Währungen dezentral organisiert. Letztere werden noch stärker von politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen beeinflusst. Nationen sind von ihren Zentralbanken abhängig, da diese die monetäre Basis kontrollieren. Bei Bitcoin gibt es so etwas nicht. Die Erzeugung von Bitcoins erfolgt nach einem strengen Protokoll, das wir im Folgenden näher beleuchten werden. 

Welche Regeln müssen Bitcoin-Netzwerke befolgen?

Alle abgeschlossenen Transaktionen werden der Bitcoin-Blockchain verschlüsselt angehängt und sind sozusagen in ‘Stein gemeißelt’. Im Bitcoin-Netzwerk wetteifern Miner darum, komplexe Rechenaufgaben zu lösen und als erste Node einen Block zu validieren und so den Block Reward zu erhalten. Im 10-Minuten-Takt werden Blöcke der Bitcoin-Blockchain angehängt, nachdem das gesamte Netzwerk die Richtigkeit des neuen Block-Hashes überprüft hat. 

Im 10-Minuten-Takt werden Blöcke der Bitcoin-Blockchain angehängt, nachdem das gesamte Netzwerk die Richtigkeit des neuen Block-Hashes überprüft hat.

Seit Satoshi Nakamoto den ersten Bitcoin-Block, auch Genesis Block genannt, erzeugte, unterliegen alle Transaktionen einem strikten und unveränderbaren Ablauf. Die einzige Vorgabe des Bitcoin-Protokolls, die eine Veränderung zulässt, ist der Block Reward. Dieser wird nach einer gewissen Anzahl an neu angehängten Blöcken um die Hälfte reduziert, was man auch als “Bitcoin Halving” bezeichnet. 

Warum schwankt der Bitcoin-Kurs?

Bitcoin hat das höchste Trading-Volumen aller Kryptowährungen. Vergleicht man den Kryptowährungsmarkt zum Beispiel mit dem Goldmarkt, erkennt man deutliche Größenunterschiede und genau darin liegt das Problem. Dadurch, dass kleinere Summen am Kryptowährungsmarkt gehandelt werden, kommt es zu starken Preisschwankungen. Wäre das Trading-Volumen von Bitcoin genauso hoch wie das von Gold, wäre auch der Kurs stabiler. 

Da Bitcoin eine begrenzte Ressource darstellt und seine Erzeugung strengen Regeln unterliegt und (u.a. wegen des Block Reward Halvings) stetig abnimmt, wird die Nachfrage auch dem deflationären Verhalten von Bitcoin folgen müssen, damit der Kurs zumindest theoretisch halbwegs stabil bleiben kann. 

Weitere Einflussfaktoren auf den Bitcoin-Kurs sind positive und negative Schlagzeilen, die ungewisse Entwicklung des intrinsischen Wertes der Kryptowährungen als Wertanlage, Währungsrisiken in Hinblick auf Liquidität wegen “Whales” (Investoren, die große Mengen an Bitcoin halten) und zu guter Letzt Sicherheitsverletzungen.

Wäre das Trading Volumen von Bitcoin genauso hoch wie das von Gold, wäre auch der Kurs stabiler. 

Könnte der Bitcoin-Kurs auf Null fallen?

Kurz gesagt: Ja. 

Fiat-Währungen, die nicht mehr in Umlauf sind, sind außer für Sammler, die für hunderte Jahre alte Münzen und Noten viel Geld ausgeben würden, völlig wertlos. Eine Währung hält ihren Wert, solange sie als wertvoll angesehen wird. 

Es ist interessant zu wissen, dass Währungen, die nicht mehr in Umlauf sind, aufgrund neuer Währungen oder Hyperinflation gescheitert sind. Diese Faktoren führen zu Wertverlust. Hyperinflation kann im Fall von Bitcoin aber nicht eintreten, da es nur in begrenzter Menge verfügbar sein wird.

FUD steht für Nachrichten, die Fear (Angst), Uncertainty (Unsicherheit) und Doubt (Zweifel) verbreiten.

Schlussendlich können folgende Faktoren den Fall des Bitcoin-Kurses verursachen: 

  • Politischer Druck
  • Versagen der Technologie
  • Nachrichten, die Fear (Angst), Uncertainty (Unsicherheit), Doubt (Zweifel) (FUD) verbreiten

Solange Bitcoin nicht von der Mehrheit der Weltbevölkerung akzeptiert wird, müssen wir sowohl mit Preisanstiegen als auch -rückgängen rechnen und uns an diese Preisschwankungen gewöhnen. 

Du möchtest gratis BEST erhalten? Teste hier dein Wissen!

Anfänger Quiz

WEITERFÜHRENDE LITERATUR

BÜCHER

  • Saifedean Ammous - Der Bitcoin Standard: Die dezentrale Alternative zum Zentralbankensystem
  • Andreas Antonopoulos - Das Internet des Geldes

LINKS

Warum der Wert von Kryptowährungen so stark schwankt

3 Gründe, wieso Kryptowährungen volatil sind

Bitcoin Kurs Crashs nichts Neues - die Ruhe vor dem Sturm?